Der Bremer Stadtteil Gröpelingen stellt seit vielen Jahren durch das Aufeinandertreffen und Miteinander von Menschen zahlreicher Kulturen und aus vielen Ländern zum einen besondere Herausforderungen an die Stadtentwicklung, bietet zum anderen aber eine Lebendigkeit und Bewegung, wie nicht viele Bremer Stadtteile.
In städtischen Freiräumen treffen oft – wie auch im dicht bebauten und belebten Stadtteil Gröpelingen – auf kleinstem Raum buchstäblich Welten aufeinander, daraus entstehen Herausforderungen an und Chancen für die Stadtgesellschaft. Es gilt, aus diesem Aufeinandertreffen, aus dieser Überlagerung von Funktionen, Nutzungen und Menschen einen Gewinn für das soziale Miteinander, für die Einzelnen wie für den Stadtteil zu entwickeln.

Seit 2007 verbindet die „Gröpelinger Sportmeile“ als Laufparcours durch zwei parallele Grünzüge die Ortsteile Oslebshausen, Ohlenhof und Gröpelingen. Vier ausgeschilderte Lauf- und Bewegungsrouten verbinden zahlreiche Spiel-, Sport- und Bewegungsangebote im Stadtteil.

Entlang der Sportmeile gibt es bereits diverse Sport- und Bewegungsangebote, die allerdings wenig bekannt sind und einer funktionalen Weiterentwicklung bedürfen. Dort setzt das Projekt „Gröpelingen bewegt“ an.

Die vorhandenen Angebote sollen kommuniziert und ergänzt werden, um zu Bewegung und gemeinsamen Miteinander zu motivieren. Dazu gehören zum einen die funktionale und gestalterische Aufwertung von Angeboten wie z. B. Wegebeschaffenheit, begleitende Infrastruktur und Angebotsergänzungen. Zum anderen gehören die Entwicklung und Umsetzung von Highlights wie z. B. eine überdachte Halle, Parcoure für TraceurInnen, die Profilierung als „Weltsportarena“ oder Strom erzeugende Sportgeräte oder vieles andere dazu.

Multikulturell, kreativ, überdurchschnittlich jung und mit vielen öffentlichen Grün- und Freiflächen ausgestattet, ist Gröpelingen ein lebens- und liebenswerter Stadtteil im Bremer Westen.

Zitat: Gröpelinger Sportmeile

Gröpelingen ist der jüngste

und bunteste Stadtteil Bremens.